Jan Uwe Kromminga
1. Vorsitzender
Bürgernähe, Kompetenz, Innovation


Nach diesen Vorgaben gestaltet die CDU-WOL das Leben in WOL.

Die CDU-Westoverledingen ist eine Partei , in der junge dynamische Mitglieder mit erfahrenen Politikern und Fachleuten zum Wohl der Gemeinde in unterschiedlichen Ausschüssen und Gremien intensiv zusammenarbeiten..

Wir machen Politik als Bürger für Bürger. Für die weitere positive Entwicklung und einen dauerhaften Fortschritt in unserer Gemeinde , dafür setzen wir uns - auch in unsere Freizeit -  gerne ein.







Vielen Dank für Ihren Besuch und auf bald!




 
11.04.2017
Die Gruppe CDU/ERM besuchte am 25. März '17 das Repair-Cafe in Ihrhove
Mittlerweile ist das Rapair-Cafe weit über die Grenzen der Gemeinde Westoverledingen bekannt und so war es nicht anders zu erwarten, dass an dem Tage vielen Menschen von Nah und Fern ihre Nähmaschinen, Lichterketten u.v.a.mehr mitbrachten. Die ehrenamtlichen Helfer machten sich sodann ans Werk und montierten, schraubten an den Geräten herum, dabei wurde den Eigentümer auch Tipps zur Reparatur gegeben. Man kann aber auch bei einer Tasse Kaffee/Tee und selbstgebackenen Kuchen die Zeit verbringen und auf die Reparatur warten. Beim Kaffeeklatsch erfährt man dann noch wissenwertes aus der Gemeinde. Während es Besuches erklang plötzlich Musik, ein gutes Zeichen das einem Radio wieder Leben eingehaucht wurde. Die Gruppe CDU/ERM wünscht den Helfern für die Zukunft alles Gute.
weiter

26.03.2017
Hegewald erwartet Rückenwind
 Der CDU-Bezirksverband Ostfriesland freut sich über den Wahlsieg der CDU im Saarland. "Das ist für uns Christdemokraten insgesamt ein sehr guter Start ins Wahljahr", so CDU-Bezirksvorsitzender Reinhard Hegewald. Er verspricht sich von dem guten CDU-Ergebnis in Saarbrücken Rückenwind für seine Partei bei der Bundestagswahl im Herbst und für die niedersächsische Landtagswahl im Januar. Klarer Wahlverlierer ist für Hegewald die SPD. "Vom Schulz-Effekt war im Saarland nichts zu spüren," sagte der CDU-Politiker. Die Saarländer hätten mit ihrem Abstimmungsverhalten einem Linksbündnis von SPD, Linken und Grünen eine klare Absage erteilt. Bedauerlich ist für Hegewald das Abschneiden der Linken und der AfD. "Fast jeder fünfte Wähler im Saarland hat eine dieser beiden Parteien gewählt. Das ist alarmierend". Erfreulich dagegen ist für ihn die gestiegene Wahlbeteiligung, von der die CDU besonders profitiert habe. "Unseren Parteifreunden an der Saar ist es gelungen, viele bisherige Nicht-Wähler für die CDU zu gewinnen."


26.03.2017
Hegewald erwartet Rückenwind
 Der CDU-Bezirksverband Ostfriesland freut sich über den Wahlsieg der CDU im Saarland. "Das ist für uns Christdemokraten insgesamt ein sehr guter Start ins Wahljahr", so CDU-Bezirksvorsitzender Reinhard Hegewald. Er verspricht sich von dem guten CDU-Ergebnis in Saarbrücken Rückenwind für seine Partei bei der Bundestagswahl im Herbst und für die niedersächsische Landtagswahl im Januar. Klarer Wahlverlierer ist für Hegewald die SPD. "Vom Schulz-Effekt war im Saarland nichts zu spüren," sagte der CDU-Politiker. Die Saarländer hätten mit ihrem Abstimmungsverhalten einem Linksbündnis von SPD, Linken und Grünen eine klare Absage erteilt. Bedauerlich ist für Hegewald das Abschneiden der Linken und der AfD. "Fast jeder fünfte Wähler im Saarland hat eine dieser beiden Parteien gewählt. Das ist alarmierend". Erfreulich dagegen ist für ihn die gestiegene Wahlbeteiligung, von der die CDU besonders profitiert habe. "Unseren Parteifreunden an der Saar ist es gelungen, viele bisherige Nicht-Wähler für die CDU zu gewinnen."


10.03.2017
Gabriele Schapp erhält 100 Prozent
Gabriele Schapp ist kürzlich in ihrer Funktion als Bezirksvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschafts-vereinigung (MIT) der CDU Ostfriesland im Hotel/Restaurant „Landhaus Feyen“ in Großefehn mit einhundert Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen im Amt bestätigt worden. Der Bezirksverband der MIT Ostfriesland ist der übergeordnete Gebietsverband der MIT Kreisverbände Aurich, Emden, Leer und Wittmund.

24.02.2017
CDU-Schulpolitiker Kai Seefried und Ulf Thiele wollen bessere Qualität im bestehenden System statt erneute Schulstrukturreform

Das Sturmtief "Thomas", das am Donnerstagabend auch über Leer hinweg zog, brachte die richtige richtige Stimmung in die bildungspolitische Debatte, zu der der Arbeitskreis Bildung des CDU-Kreisverbandes Leer in den Kulturspeicher eingeladen hatte. Der Niedersächsischen Landesregierung blies an diesem Abend, wie auch sonst in der Schulpolitik starker Gegenwind ins Gesicht. Kai Seefried MdL, bildungspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion aus dem Landkreis Stade und der leeraner Wahlkreisabgeordnete Ulf Thiele MdL aus Remels waren der Einladung gefolgt, um Lehrern, Eltern, Schülern und Kommunalpolitikern Rede und Antwort zum Thema "Bessere Bildung in Niedersachsen" zu stehen. Das Themenspektrum reichte von der schlechten Unterrichtsversorgung, über Probleme bei der Umsetzung der Inklusion und die Schwierigkeit, gerade in ländlichen Regionen Schulleiterstellen in den Grundschulen zu besetzen. Die Diskussion verlief engagiert und zum Teil auch kontrovers. Aktuelle Zahlen zur Unterrichtsversorgung lägen über ein halbes Jahr nach Beginn des Schuljahres 2016/2018 noch nicht vor, berichteten die Abgeordneten. Nach den vorliegenden Daten dürfte sie bei etwa 97,8% liegen. Der tiefste Wert seit 15 Jahren. 


21.04.2017
Digitalisierung ist das Mega-Thema der Zukunft, sagte Ursula von der Leyen in Lüneburg. Die CDU hatte zum Dialog eingeladen, einem weiteren Meilenstein bei der Erarbeitung des Regierungsprogramms zur kommenden Bundestagswahl. Bei der Veranstaltung im Townhall-Format standen innere und äußere Sicherheit im Mittelpunkt. Dazu gehörte auch, dass die Bundesverteidigungsministerin die neue Cyber-Armee der Bundeswehr vorstellte. Auch online kann man Ideen beisteuern: Schreiben Sie mit am Regierungsprogramm unter https://www.cdu.de/schreibe-zukunft #schreibezukunft
10.04.2017
Das starke Ergebnis der Landtagswahl im Saarland habe gezeigt, dass es entscheidend auf die Kampfkraft und das Engagement der CDU-Mitglieder ankomme, die an die Haustüren klopfen und auf die Marktplätze gehen. Dies berichtete Generalsekretär Peter Tauber in der Pressekonferenz nach den Sitzungen von Präsidium und Bundesvorstand der CDU.
04.04.2017
Nordrhein-Westfalen mache mehr neue Schulden als alle anderen Bundesländer zusammen, kritisierte Angela Merkel scharf beim CDU-Landesparteitag in Nordrhein-Westfalen: "Das muss anders werden, damit Generationengerechtigkeit hier wieder eine Chance hat." Während die dortige rot-grüne Regierung damit werbe, niemanden zurücklassen zu wollen, machte Merkel klar: Wer dauernd neue Schulden mache, versündige sich ausgerechnet an den Generationen von morgen und übermorgen, an unseren Kindern und Enkeln. Sehen Sie hier ein Best-of der Rede von Angela Merkel.
Impressionen
News-Ticker
Termine
CDU Landesverband
Niedersachsen
Ticker der
CDU Deutschlands